Sie benutzen einen alten Browser.

Bitte updaten Sie Ihren Browser damit Sie diese Seite so sehen, wie wir das geplant haben ...

Omlin
hinterfragt:

Wärmeerzeugung mit Photovoltaik – Fluch oder Segen?

Blickt man auf den solaren Energieertrag, verhalten sich beide Systeme ähnlich: Sowohl mit der Photovoltaik wie mit einer thermischen Solaranlage erfolgt drei Viertel bis zwei Drittel der Energieproduktion während den Sommermonaten.

Die Umsetzung des thermischen Solargedankens klappt jedoch nicht immer wunschgemäss. Hinter vorgehaltener Hand geben das mittlerweile sogar Fachleute zu. So sucht man in der Gebäudetechnik nach anderen Lösungsansätzen, um den Bedürfnissen möglichst gerecht zu werden. Dabei setzt man etwa auf Kombinationsmöglichkeiten – u.a. mit dem Einsatz von Photovoltaikanlagen. Zum Beispiel ist plötzlich die Rede von Wärmepumpenanlagen aller Art oder sogar von Wärmepumpenboilern in Kombination mit Photovoltaikanlagen. Man könnte fast meinen, hier sei etwas Neues und etwas viel Energieeffizienteres entdeckt worden – bei näherer Betrachtung ist dies aber ein Trugschluss.

Auch Blockheizkraftwerke zur alternativen Stromversorgung für Einfamilienhäuser kommen auf einmal wieder ins Spiel. Aber ist diese Entwicklung wirklich nachhaltig? Ist es tatsächlich so, dass thermische Solaranlagen ausgedient haben? Sind Wärmepumpenanlagen in Kombination mit Photovoltaikanlagen wirklich energieeffizienter? Nein! Auf keinen Fall! Man weiss, dass Photovoltaikanlagen – je nach Art und Weise der Zusammensetzung – einen maximalen Wirkungsgrad von 15 bis 25 Prozent aufweisen. Da stellt sich berechtigterweise die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, diesen aufwendig produzierten Strom direkt für den Fernseher, für Küchengeräte oder für Computer zu verwenden anstatt zu versuchen, ihn krampfhaft in Wärmeenergie umzuwandeln.

Für die Wärmeproduktion ist eine thermische Solaranlage unschlagbar! Vor allem, weil der Wirkungsgrad einer thermischen Solaranlage weit über dem deutlich tieferen Wirkungsgrad einer Photovoltaikanlage liegt. Bei Wärmepumpenanlagen verhält es sich nicht anders, falls sie richtig geplant und genau auf die Bedürfnisse zugeschnitten sind. Auf keinen Fall sollte man eine Photovoltaikanlage einbauen, um ein minderwertiges Wärmepumpensystem zu ergänzen oder zu kompensieren.

Eine solche Kombination ist erstens viel zu teuer und zweitens alles andere als energieeffizient! Noch mehr Varianten in der Gebäudetechnik anzubieten, ist eindeutig der falsche Ansatz auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Viel wichtiger wäre es, endlich die Rahmenbedingungen im Energiegesetz anzupassen. Wieso schreibt beispielsweise der Gesetzgeber vor, dass thermische Solaranlagen auf die zu beheizende Wohnfläche auszulegen sind? Als Folge davon entstehen viele thermische Solaranlagen, die nicht einwandfrei funktionieren, überhitzen und sich selbst zerstören, ohne dass man es merkt!

Solange das Energiegesetz nicht praxisorientierter ist, wird es nichts mit der immer wieder propagierten Energieeffizienz. So gesehen ist die Photovoltaik als zusätzliche Variante mehr Fluch als Segen!

So finden Sie uns

Omlin Energiesysteme AG Salinenstrasse 3
4127 Birsfelden Auf der Karte anzeigen

Anreise mit dem Auto

Auf der A2/3 Richtung Basel benutzen Sie die Ausfahrt Birsfelden und folgen der Beschilderung in Richtung Zentrum. Nachdem Sie die Tramendstation passiert haben, biegen Sie in die nächste Strasse ein, die links abzweigt (Zone 30). Schon sind Sie an der Salinenstrasse, wo Sie uns an der Nummer 3 finden.

Anreise mit dem ÖV

Am Bahnhof SBB Basel nehmen Sie das Tram Nr. 8/10/11 bis zum Aeschenplatz. Dort fahren Sie mit dem Tram Nr. 3 (Richtung Birsfelden) bis zur Haltestelle Salinenstrasse. Von dort sind wir zu Fuss in rund fünf Minuten erreichbar.